Drohnen – das Spielzeug für Erwachsene

Als Kind und/oder Jugendlicher waren es LEGO-Bausätze, Autos aller Art oder andere Bastelarbeiten, über denen Sie stundenlang sitzen und völlig die Zeit vergessen konnten? Faszinierend dabei war vor allen Dingen, etwas entstehen zu lassen, womit Sie dann später auch noch etwas anfangen konnten, in diesem Fall spielen oder es einfach auf den Schrank stellen in der Gewissheit: Das habe ich zusammengebaut. Dann sind Drohnen für Sie heute genau das Richtige. Dabei sind Drohnen so viel mehr als nur Spielzeug für Erwachsene.

eine Drohne selber bauen

Moderne Drohnen bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten. So können größere Drohnen auch schwerere Dinge transportieren. Je nach Drohne eignen sich die Fluggeräte für Flüge mit Kamera. So können Sie atemberaubende Filme oder Bilder aufnehmen und sich die Welt einmal ganz bewusst von ganz oben anschauen. Und es gibt die Möglichkeit, Drohnenrennen zu fliegen. Auch hier hat sich inzwischen ein ganzer Sportzweig entwickelt.

 

Manchen kommt das Basteln zu kurz

Zumeist werden Drohnen im Bausatz verkauft. Das bedeutet, dass Sie den Bausatz für die Drohne inklusive der Bauanleitung erwerben und anschließend im Prinzip nur die einzelnen Teile zusammenfügen müssen. Doch manchem Bastler kommt dabei der Bastel- und Tüfteleffekt zu kurz, zu klein der Anspruch, der an seine Fertigkeiten gestellt wird, beim Zusammenbau einer klassischen Drohne aus dem Modellbauladen oder dem Internet. Da gibt es eine Alternative für all diejenigen, die keine „normale“ Drohne vom Hersteller haben möchten, sondern lieber ihr eigenes Ding machen wollen. Eine Drohne selber bauen.

Eine Drohne selber bauen – wie geht das?

Zu aller erst einmal müssen Sie sich darüber klar werden, was für eine Drohne Sie genau haben möchten. Sie finden für eigentlich jeden Typen, von der Mini-Drohne bis zum Octocopter, einen passenden Bauplan im Internet. Dann sollten Sie sich überlegen, was Sie mit Ihrer Drohne machen wollen. Reicht es Ihnen zu basteln und die Drohne zu bauen, sie quasi selbst entstehen zu lassen, dann reichen einfache Bauteile für die jeweiligen Bestandteile der Drohne. Wollen Sie aber Rundflüge mit Kamera machen, müssen Sie für andere Grundvoraussetzungen sorgen und beim Bau Ihrer Drohne einige Dinge beachten, wie zum Beispiel die Tragfähigkeit, die Kamerahalterung und -stabilisierung und noch einiges mehr.

Wenn Sie genau wissen, was für eine Drohne Sie bauen wollen, welche Eigenschaften diese Drohne haben soll und wofür genau Sie das Fluggerät nutzen möchten, wird es Zeit im Internet auf die Suche nach passenden Informationen zu gehen. Schließlich, wenn Sie den passenden Bauplan für Ihre Drohne gefunden haben, müssen Sie die notwendigen Teile bestellen und können mit dem Bau Ihrer eigenen Drohne beginnen.

Drohnen vom Hersteller – hier gibt es Testberichte

Drohnen vom Hersteller haben jedoch für den Nutzer bzw. den Piloten einen Vorteil, hier gibt es Testberichte, die konkreten Aufschluss darüber geben, welche Drohnen welche Voraussetzungen mitbringen. Vor allem für Neueinsteiger oder solche, die noch nicht ganz so viel Erfahrung mit Drohnen haben, sind solche Testberichte besonders geeignet, um sich darüber klar zu werden, welche Drohne die Richtige für einen selbst ist. Aber auch erfahrene Drohnen-Piloten greifen gern auf Testberichte zurück, bevor sie sich ein neues Modell holen. Zu welcher Gruppe von Piloten auch immer Sie gehören, die Lektüre von Testberichten ist allein schon deshalb interessant, weil Sie so einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten bekommen können, die Sie mit einer Drohne überhaupt haben. Und sie bleiben auf dem Laufenden, was die Frage angeht, was der Markt zu bieten hat.

Drohnen mit Kamera – beliebter denn je, nicht nur bei Filmemachern

Die meisten Hobby-Piloten möchten irgendwann einmal eine Drohne mit Kamera fliegen. Das hat einen einfachen Grund: Die Aufnahmen, die eine solche Kamera aus der Flughöhe der Drohne macht, sind bei dem richtigen Fluggelände atemberaubend schön. Mit einer Drohne mit Kamera können Sie Ihre ganz eigenen Naturaufnahmen machen. Ob Sie einen Flug über ein Waldstück im Sonnenuntergang filmen oder einen Rundflug über einen Fluss und angrenzende Felder – die Möglichkeiten sind unendlich.

Natürlich gibt es auch bei der Frage nach der richtigen Drohne mit Kamera bedeutende Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen und Herstellern und den verschiedenen Drohnen-Typen. Insofern sollten Sie, wenn Sie sich für eine Drohne mit Kamera interessieren, regelmäßig bei Erscheinen eine neue Drohne mit Kamera im Test verfolgen, damit Sie auch hier wissen, was der Markt genau zu bieten hat. Mit der DJI Phantom 4 beispielsweise ist aktuell ein Quadrocopter mit einer 4K Kamera und einer ganzen Reihe weiteren Extras auf dem Markt. Eine Drohne, die jedem Freund von Flugvideos das Herz höher schlagen lässt.

Bester Quadrocopter im Vergleich – der Marktführer hat die Nase vorn

bester Quadrocopter im Vergleich

Wenn Sie nach dem besten Quadrocopter im Vergleich suchen, werden Sie aktuell am ehesten beim Marktführer DJI fündig. DJI hat im Augenblick gleich zwei aktuelle Drohnen auf dem Markt, die in verschiedenen Vergleichstests um die ersten Plätze streiten. Das eine, und deutlich günstigere, Modell ist die DJI Phantom 4. Diese Drohne ist ganz klar noch im Bereich der Amateur-Drohnen-Piloten angesiedelt und kommt mit einer hervorragenden 4K Kamera mit 12 Megapixeln, einer Flugzeit von 28 Minuten, einer Reichweite 5 km und einem Gewicht von 1.380 g daher. Die Maximalgeschwindigkeit von 72 km/h kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn die DJI Phantom 4 damit noch lange nicht in den Bereich einer Renndrohne vorstößt. Alles in allem aktuell einer der besten Quadrocopter, den der Markt hergibt.

Im Vergleich dazu kommt der DJI inspire 1 relativ teuer daher mit einem Preis ab rund 2.200 €. Das liegt aber auch daran, dass DJI hier ganz bewusst die Elemente einer Profi-Drohne mit denen einer Amateur-Drohne verbunden hat. Die DJI inspire 1 ist deutlich mehr Profi-Drohne als die DJI Phantom 4 beispielsweise oder irgendeine andere Amateurdrohne, die aktuell auf dem Markt erhältlich ist. Die bereits vormontierte Drohne bringt alles mit, was es aktuell an technischen Neuerungen und Know-How gibt. So kann die DJI inspire 1 beispielsweise auch im 2-Mann-Betrieb geflogen werden. Von den technischen Daten her kommt die DJI inspire 1 mit ähnlichen Qualitäten daher, wie die DJI Phantom 4, nur an manchen Stellen halt deutlich verbessert.

Letztlich lohnt es, sich die ausführlichen Testberichte auf den einschlägigen Internetseiten näher anzuschauen, allein schon um ein Gefühl dafür zu bekommen, was mit Drohnen heute alles möglich ist.